Sprüche für Hochzeitsbücher

 

Das höchste Glück im Leben besteht in der Überzeugung, dass wir geliebt werden.
Victor Hugo (1802-1885), französischer Schriftsteller

 

Die Liebe lässt uns an Dinge glauben, denen wir sonst mit höchstem Misstrauen begegnen würden.
Pierre Calet de Chamblain de Marivaux

 

Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.
Jack London (1876-1916)

 

Ein Tropfen Liebe ist mehr, als ein Ozean an Wille und Verstand.
August Hermann Franke

 

Liebe ist die Fähigkeit, Ähnliches an Unähnlichem wahrzunehmen.
Adorno. Minima Moralia.

 

"Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt".
Antoine de Saint-Exupery

 

... Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird Liebe genannt.
Platon (427-347 v.Chr.)

 

Die Liebe ist die Wurzel und die Krönung aller Wirklichkeit, das ist Dantes erstes und letztes Wort.
Bernhard Hanssler (1907)

 

Liebe ist das allgemeine Band, das alle Wesen im Universum an- und ineinander bindet und verwebt.
Franz von Baader (1765-1841)

 

Was ist denn Liebe, sag?
Zwei Seelen und ein Gedanke,
Zwei Herzen und ein Schlag.
Friedrich Halm (1806-1871)

 

Die Liebe ist ein inniges Ineinandersein; ich bin nicht von Dir getrennt, wenn es wahr ist, dass ich liebe.
Bettina von Arnim (1785-1859)

 

Denn Liebe ist Überfluss, Überströmen, Überfülle, die verklärend von ihrem Reichtum abgibt, - seelisch ebenso wie leiblich »abgibt« und »überströmt«.
Diotima

 

Liebe ist Heilung und Wunde, Heimkehr und Abschiedsweh. Liebe heißt, sich gegenseitig die letzte Einsamkeit abnehmen.
Zenta Maurina (1897-1978)

 

Die Liebe ist schließlich das Glück und der Trost unseres Lebens. Wer nur sich selbst sucht, wird auch nur sich selbst finden, und er wird vereinsamen. Die Seligkeit liegt in der Liebe.
Franz Sawicki (1877-1952)

 

Liebe ist der Schleier zwischen Liebenden.
Khalil Gibran (1883-1931)

 

Ein Mensch spiegelt sich im andern: Liebe.
Friedrich Hebbel (1813-1863)

 

Liebe ist darum so schön, weil sie vor Selbstliebe schützt.
Friedrich Hebbel (1813-1863)

 

Liebe - die Metamorphose im Du.
Christiane Schäfers (1958)

 

Die Liebe ist eine Entsprechung der Seelen und hat ein anderes Ziel und gehorcht anderen Gesetzen als die Ehe. Daher sollte man die Geliebte nicht zur Frau nehmen.
Allessandro Piccolomini (1508-1578)

 

Liebe ist wundervoller als Kunst.
Oscar Wilde (1854-1900)

 

Die Lieb ist Leben und Tod.
Georg Rudolf Weckherlin (1584-1653)

 

Sind nur der Treue Fesseln uns genommen,
Ist Liebe, ewig grün, des Lebens Leben.
Friedrich von Schlegel (1772-1829)

 

Und die Liebe ist die Luft, die wir trinken.
Bettina von Arnim (1785-1859)

 

Die Liebe ist die höchste Form der seelischen Lebendigkeit
Peter Lauster (1940)

 

Die Liebe ist unser eigentliches Lebenselement. Fehlt die Liebe, so verkümmern und entarten die Menschen. Leben sie von ihr, so gedeihen sie und bleiben jung.
Johannes Müller (1864-1949)

 

Liebe ist gesteigertes Leben. Ohne Liebe bleiben wir an der Oberfläche der Dinge.
Zenta Maurina (1897-1978)

 

Die Liebe ist ein generelles Prinzip des Lebens.
Peter Lauster (1940)

 

Die Liebe ist doch das Größte im Leben.
Franz Sawicki (1877-1952)

 

Liebe ist Leben.
Kurt Marti (1921)

 

Liebe ist Ursache, Hauptsache und Glückssache im Leben.
Gerhard Uhlenbruck (1929)

 

Die Liebe ist das Leben, das keines Gegensatzes bedarf, um sich selbst auszuleben, »Strom lebendigen Wassers«.
Emil Brunner (1889-1966)

 

Liebe - sagt man schön und richtig -
Ist ein Ding, was äußerst wichtig.
Wilhem Busch (1832-1908)

 

Die Liebe ist die schönste Blüte des Daseins
Franz Sawicki (1877-1952)

 

Liebe ist lebensnotwendig. Fehlende Liebe macht krank und führt zum Tod.
Peter Lauster (1940)

 

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod, und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können.
Das Hohelied 8, 6f.

 

Fragt jemand, was die Liebe ist, so ist sie nichts als ein Wind, der in den Rosen rauscht und dann wieder dahinstirbt. Oft aber ist sie auch wie ein unzerbrechliches Siegel, das das ganze Leben lang dauert, bis zum Tode.
Knut Hamsun (1859-1952)

 

Die Liebe, dachte ich, ist stärker als der Tod und die Schrecken des Todes. Sie allein, allein die Liebe erhält und bewegt unser Leben.
Iwan Turgenjew (1818-1883)

 

Liebe ist Andacht und Sehnsucht nach Unsterblichkeit. Wer am Grabe eines geliebten Menschen gestanden, in dessen Herzen erwacht der Glaube, der Traum, der Gedanke der Unsterblichkeit.
Zenta Maurina (1897-1978)

 

»Liebe, was ist das?« Antwort: »Sie ist sehr ähnlich dem Licht, einem Ding, das jeder kennt, und von dem doch keiner sagen kann, was vom ihm zu halten ist. Liebe ist nicht Geld, Vermögen, Vereinigung, Wahnsinn, stechen, hängen, Romantik, zappeln, fluchen, toben, sehnen, kämpfen, würfeln, obwohl früher wie heute noch all das dafür gehalten und fälschlich so genannt wird ... Sie ist äußerst ähnlich dem Seufzer, und fänden wir einen Maler, der uns den malen kann, wäre das eine mit dem andern leicht zu verwechseln.«
Anonym (17.Jh.)

 

Die Liebe ist eine angeborne, aber verschieden ausgeteilte Kraft und Blutwärme des Herzens
Jean Paul (1763-1825)

 

Liebe ist die Kraft des Herzens
Friedrich Hebbel (1813-1863)

 

Der Mensch, der liebt, ist am meisten er selbst, denn Liebe ist die Gravitation der Seele.
Helmut Kuhn (1899)

 

Die Liebe ist Glut und Flut.
Franz von Baader (1765-1841)

 

Wir können die Liebe weder nachahmen noch herauspressen. Sie ist die Glut der Seele. Nur wenn die Seele lebt, wird man unwillkürlich lieben.
Johannes Müller (1864-1949)

 

Und so ist es gewiss, dass Liebe, welche Rosenlauben, Myrtenwäldchen und Mondenschein erst beleben muss, auch sogar Hobelspänen und Papierschnitzeln einen Anschein belebter Natur geben kann. Sie ist eine so starke Würze, dass selbst schale und ekle Brühen davon schmackhaft werden.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

 

Die Liebe ist wie die Hefe im Kuchenteig, die bewirkt, das der Teig aufgeht und der Kuchen besser schmeckt.
Peter Lauster (1940)

 

Sie werden die wahre Glückseligkeit nur in der Liebe finden; sie ist ein edles und von allem Menschlichen losgelöstes Gefühl; sie allein ist imstande, Ihrer Seele einen Aufschwung zu geben, sie die Herrlichkeit ihres Wesens und seine Überlegenheit über alle anderen Wesen empfinden zu lassen. Glücklich das Herz, das sie in ihrer ganzen Reinheit fühlt.
Ninon de Lenclos (1620-1705)

 

Liebe ist beinah absurd.
Wilhem Busch (1832-1908)

 

Liebe! Sie ist die höchste und siegreichste aller Leidenschaften. Ihre weltbezwingende Stärke besteht aber in ihrer schrankenlosen Großmut, in ihrer fast übersinnlichen Uneigennützigkeit, in ihrer aufopferungssüchtigen Lebensverachtung. Für sie gibt es kein Gestern, und sie denkt an kein Morgen ... Sie begehrt nur des heutigen Tages, aber diesen verlangt sie ganz, unverkürzt, unverkümmert ... Sie will nichts davon aufsparen für die Zukunft und verschmäht die aufgewärmten Reste der Vergangenheit ... »Vor mir Nacht, hinter mir Nacht« ... Sie ist eine wandelnde Flamme zwischen zwei Finsternissen.
Heinrich Heine (1797-1856)

 

Die Liebe ist der Sommer im Herzen, aber die Welt ist winterlich.
Franz von Baader (1765-1841)

 

Die Liebe ist die mystische Leidenschaft.
Denis de Rougemont (1906-1986)

 

Die Liebe ist eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie am Rande eines entsetzlichen Abgrunds zu pflücken.
Stendhal (1783-1842)

 

Die Liebe - ein Kunststück, ein akrobatischer Seiltanz ohne Netz. Und viele liegen am Boden. Und viele brechen sich das Kreuz.
Volkmar Sigusch (1940)

 

Wie ein Sumpf ist die Liebe.
Pablo Neruda (1904-1973)

 

Ach, die Liebe ist nicht da, um uns glücklich zu machen. Ich glaube, sie ist da, um uns zu zeigen, wie stark wir im Leiden und Tragen sein können.
Hermann Hesse (1877-1962)

 

Liebe ist Qual, Lieblosigkeit ist Tod.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

 

Denn die Liebe, wenn das Leben uns quält,
ist einzig eine Woge hoch über den Wogen.
Pablo Neruda (1904-1973)

 

Die Liebe ist die Feuerpflanze mit glühenden Wurzeln und flammenden Blüten, sie gedeiht nur an und in der Menschenbrust ...
L. van der Weck-Erlen

 

Die Liebe ist eine unheilbare Krankheit. -
Aber wer von ihr befallen ist, verlangt nicht nach Genesung,
und wer daran leidet, wünscht nicht zu gesunden.
Ibn Hazm al-Andaluzi (994-1064)

 

Was wäre das schönste Lebensalter ohne die Liebe? Eine lange Krankheit: man würde überhaupt nicht existieren oder nur vegetieren. Die Liebe ist für unser Herz, was die Winde dem Meer sind: Freilich erregen sie oft Unwetter, verursachen sogar oft Schiffbrüche. Doch auch die Winde machen das Meer erst schiffbar; ihrem beständigen Antriebe verdankt es seinen Bestand, und wenn sie es bisweilen gefährlich machen, so ist es Sache des Steuermannes, den richtigen Kurs zu halten.
Ninon de Lenclos (1620-1705)

 

die Lieb' ist bitter zwahr, viel bittrer ist das Scheiden.
Sibylla Schwarz (1621-1638)

 

Eine Seuche ist die Liebe, eine Seuche!
Anonym

 

Liebe ist durchaus Krankheit.
Novalis (1772-1801)

 

Die Liebe ist immer eine Art Wahnsinn, mehr oder minder schön.
Heinrich Heine (1797-1856)

 

Die Liebe ist kein leidender Zustand, kein schwächliches Gefühl, sondern die Kraft der Kräfte, die einzig schöpferische Kraft, von ihr durchtränkt, von ihr trunken, vermögen die Propheten ihren heiligen Wahnsinn zum Sinn aller zu machen.
Ricarda Huch (1864-1947)

 

Die Liebe ist wie das Fieber, sie entsteht und erlischt, ohne das der Wille daran den geringsten Anteil hat.
Stendhal (1783-1842)

 

Zuerst ist die Liebe eine Krankheit, dann eine Gesundheit.
Gerhart Hauptmann (1862-1946)

 

Wir werden uns nicht schämen, im Namen der Liebe das Äußerste erlitten zu haben, in der klaren Erkenntnis, dass die Liebe die Medizin für die Krankheit der Welt ist - ein Heilmittel, oft verordnet, aber zu selten genommen.
Karl Menninger (1893)

 

Nur Liebe ist schön und herrlich.
Johann Wilhelm Ritter (1776-1810)

 

Die Liebe ist ja nie verstimmt, sie ist wohlgestimmt. Im Dasein der Liebe stimmt es.
Heinrich Schlier (1900-1978)

 

Oh, diese Liebe ist wie eine Sommernacht mit Sternen am Himmel und mit Duft auf der Erde.
Knut Hamsun (1859-1952)

 

Die Liebe ist ein Fest - es muss nicht nur vorbereitet, sondern auch gefeiert werden.
Diotima

 

Die Liebe ist selber schön, indem sie Schönheit entdeckt und von Schönheit bewegt wird und Schönheit verschenkt.
Bernard Welte (1906-1983)

 

... die Liebe ist so schön; wir ruhen Brust an Brust und denken der verflossenen Nacht.
L. van der Weck-Erlen

 

Du fragst mich, Kind, was Liebe ist?
Ein Stern in einem Haufen Mist.
Heinrich Heine (1797-1856)

 

Die Liebe ist ein Feuer, lodernd mit den Flammen der Wonne und genährt vom Brennholz zärtlicher Vertrautheit. Ihre Jugend und ihren Reichtum legen die Männer als Opfer hinein.
Indische Spruchweisheit

Liebe ist, wenn sie dir die Krümel aus dem Bett macht.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

 

Die Liebe ist eine Funktion mit drei Gliedern: der Mann, die Frau und Gott. Ihre ganze Vollkommenheit und ihr ganzes Gelingen sind an den harmonischen Ausgleich dieser drei Elemente gebunden.
Pierre Teilhard de Chardin (1881-1955)

 

Liebe - das einzige Lebensgebiet, auf dem uns die Unfähigkeit dritter Personen in keiner Weise stört.
Gabriel Laub (1928)

 

Die Liebe ist verschieden; der eine liebt die Mutter, der andere die Tochter und der dritte alle beide.
Deutsches Sprichwort

Ach, hängt das wirklich von uns ab? Liebe ist ein Zwang, und dann sind wir verloren.
Giacomo Casanova (1725-1798)

 

Ich sagte Dir schon, die Sehnsucht nach Liebe ist Liebe.
Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944)

 

Liebe ist die Freude, ein liebenswertes und liebendes Wesen mit allen Sinnen und in nächster Nähe zu sehen, zu berühren und zu fühlen.
Stendhal (1783-1842)

 

Liebe wurde als die Harmonie zweier Seelen und der Kontakt zweier Epidermen definiert. Sie ist auch von unserer Kindheit an der Ausgangspunkt menschlicher Beziehungen und Bedürfnisse.
Alex Comfort (1920)

 

Die Liebe ist die mächtigste Triebkraft der leidenschaftlichen Annäherung, selbst bei antipatischen Charakteren.
Charles Fourier (1772-1837)

 

Es gibt nur eine Kraft, die den Egoismus von innen her, an seiner Wurzel treffen kann und ihn auch wirklich mit seiner Wurzel ausreißt; das ist die Liebe, und vor allem die geschlechtliche Liebe.
Vladimir Solov'ëv (1853-1900)

 

Aber die Liebe ist das einzige radikale Vitamin für Leib und Seele.
Diotima

 

Die Liebe ist die Vergeistigung der Sinne.
Diotima

 

Die Liebe ist sü?, bis ihr wachsen Händ' und Füß'.
Deutsches Sprichwort

 

Liebe ist die größte Weisheit, und die größte Weisheit selbst im ernsten Sinn des Predigerbuches ist und bleibt Liebe. Liebe ist unser Königreich aus dem Paradiese; worüber wir mit Liebe herrschen, das ist gewiss unser.
Johann Gottfried Herder (1744-1803)

 

Die Liebe ist die subtilste Macht der Welt.
Mahatma Gandhi (1869-1948)

 

Liebe ist eine Macht, die Liebe erzeugt.
Erich Fromm (1900-1980)

 

Liebe ist die beständigste Macht der Welt.
Martin Luther King jr. (1929-1968)

 

Die Liebe ist die universellste, die ungeheuerlichste und die geheimnisvollste der kosmischen Energien. Nach jahrhundertelangem Tasten haben die sozialen Einrichtungen sie äußerlich eingedeicht und kanalisiert.
Pierre Teilhard de Chardin (1881-1955)

 

Liebe ist unkritisches Akzeptieren. Unbedingt.
Sam Keen

 

Liebe ist die höchste Tapferkeit: sie ist zu jedem Opfer bereit.
Emanuel von Bodman (1874-1946)

 

Liebe ist ein seltenes Kraut, das selbst den geschworenen Feind zum Freund macht, und dieses Kraut erwächst aus der Gewaltlosigkeit.
Mahatma Gandhi (1869-1948)

 

Liebe ist gütig, zart, tolerant: das Geschick der Völker sollte in die Hand von Liebenden und Großherzigen gelegt werden.
Josef Rattner (1928)

 

Die Liebe ist, wozu ich mich bekenne:
Wohin seine Kamele sich auch wenden mögen,
Die Liebe ist und bleibt mir Glaube und Gesetz.
Ibn al-Arabi (1165-1240)

 

Die Liebe ist das einzige Gesetz, das das Weltall regiert. Sie ist das Gesetz, das die Sonne und die Sterne bewegt, Wie Dante sagt, weil sie das Gesetz der Kohäsion ist, das alle Dinge zusammenfügt. Die Materie, aus der das Universum gemacht ist, ist Liebe.
Ernesto Cardenal (1925)

 

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
1. Korinther 13,4-7

 

Liebe ist kein Unterrichtsfach, sie wird nirgendwo gelehrt.
Peter Lauster (1940)

 

O, was für ein wunderbares Ding ist die Liebe, die einen Mann in so viel Tugend strahlen lässt und jeden, gleich wer er ist, so viele guten Eigenschaften lehrt.
Andreas Capellanus (um 1200)

 

L'amour est l'enfant de la liberté heißt es in einem alten französischen Lied. Die Liebe ist das Kind der Freiheit und niemals das der Beherrschung.
Erich Fromm (1900-1980)

 

Liebe ist ohne Bescheidenheit unmöglich. Ergreift sie Besitz, fordert und zwingt sie, so muss sie vergehen.
Robert Jungk (1913)

 

Die Liebe, der Weg der Freiheit, ist eng und voller Hindernisse.
Gérard Bélanger

 

Die Liebe ist eine Art Trunkenheit, die, wenn sie vollkommen ist, (den Liebenden) am (Sehen und) Wahrnehmen der Ganzheit des Geliebten hindert. (Denn die Liebe ist eine Trunkenheit im Werkzeug, und das Wahrnehmen verhindert vollkommenes Wahrnehmen).
Ahmad Ghazzali (1058-1111)

 

Die Liebe ist blind, das ist die gemeine Rede (...), aber ist sie nicht im Gegenteil allein sehend?
Friedrich Schleiermacher (1768-1834)

 

Die Lieb' ist blind und macht blind;
wer's nicht glaubt, der ist ein Kind.
Sprichwort

 

Die Liebe ist nicht blind, aber sie sieht nicht.
Deutsches Sprichwort

 

Liebe ist in erster Linie ein neues Sehen.
Hans-Joachim Iwand (1899-1960)

 

Die Liebe selbst ist Erkenntnis.
Gregor I. (ca. 540-604)

 

Denn die Liebe ist der Erkenntnis Ende; wo also die Erkenntnis aufhört, nämlich bei jenem Wirklichen selbst, das durch ein anderes erkannt wird, da kann die Liebe sogleich beginnen.
Thomas von Aquin (1224-1274)

 

Schweig. Die Liebe ist göttlich und hellseherisch; sie weiß alles.
Giacomo Casanova (1725-1798)

 

Liebe ist die Genialität des Herzens.
Johannes Müller (1864-1949)

 

Liebe ist geoffenbartes Geheimnis. Das Geheimnis ist im Herzen verborgen.
Sam Keen

 

Die Liebe ist emotionaler Ausdruck der Mystik des Daseins, das Mysterium der Genese der Dinge, Menschen, Gedanken.
Ivan Svitak (1925)

 

Und mehr noch: Die Liebe wirkt magisch, ist selbst Magie, da sie zugleich die Grundkraft des Alls ist.
Paul Kluckhohn (1886-1957)

 

Eine wirkliche und wahrhafte Zauberin ist die Liebe: sie verwandelt Menschen, und sie erschafft Dinge, die es zuvor nicht gab - und wiederum nicht mehr gibt, wenn sie verschwunden ist.
Diotima

 

Liebe ist die Praxis der Weisheit.
Ivan Svitak (1925)

 

Liebe - ein Spiel.
Marie Luise Kaschnitz (1901-1974)

 

... die Liebe ist kein Kinderspiel, aber das schönste, tiefste und liebste Spiel des Lebens selber.
Diotima

 

Liebe ist ja selber der stärkste Zauber, jede andere Verzauberung muss ihr weichen.
Heinrich Heine (1797-1856)

 

Schlaf ist die Liebe, Wachen Leben. Im Leben ist man des Tages, im Lieben der Nacht. Liebe ist Schlaf im Wachen.
Johann Wilhelm Ritter (1776-1810)

 

Die Liebe ist ein Traum
Iwan Goll (1891-1950)

 

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1. Korinther 13,13

 

Liebe ist ein Akt des Glaubens, und wer nur wenig Glauben hat, der hat auch nur wenig Liebe.
Erich Fromm (1900-1980)

 

... Liebe ist ohne Berechnung und hat dennoch zugleich ihren Lohn; sie kann ihren Lohn sogar nur dann empfangen, wenn sie ohne Berechnung ist ...
Bernard von Clairvaux (1090-1153)

 

Liebe ist immer etwas Besseres, als jeder der Liebenden für sich oder beide miteinander sind; darum erscheinen sich diese, solange sie sich lieben, in einem Heiligenscheine, welcher aber wieder verschwindet, sowie die Liebe erlischt.
Franz von Baader (1765-1841)

 

Die Liebe aber ist das Höchste.
Friedrich Wilhelm Joseph Schelling (1775-1854)

 

Liebe ist Wohlgefallen am geliebten Gegenstand; ein Ding lieben heißt, sich über seinen Besitz, seine Anmut und sein Wohlergehen freuen und sich grämen über seinen Verfall und seinen Verlust.
Luc de Clapiers de Vauvernargues (1715-1747)

 

Die Liebe ist die einzige Leidenschaft, die mit einer Münze bezahlt wird, die sie selbst prägt.
Stendhal (1783-1842)

 

Liebe ist der Liebe Preis.
Susan Isaacs (1885-1948)

 

Liebe ist mehr als Geld.
Oscar Wilde (1854-1900)

 

Die Liebe ist von Gott; deshalb kann sie nicht in unsere Rechnung eingehen. Wenn wir die Liebe verstehen wollen, müssen wir aufhören zu rechnen und unser Gesicht Gott zuwenden.
Theodor Bovet (1900-1976)

 

Tatsache ist, Liebe ist kostspielig. Sie verlangt dem Liebenden viel ab, selbst wenn das Geben der Liebe eine reine Freude ist. Wenn Sie die Dinge sich selbst überlassen, werden Sie fast immer Fehler machen. Liebe ist eine Kunst, die man lernen muss, und eine Disziplin, die es aufrechtzuerhalten gilt.
Ed Wheat

 

Jeder weiß und erlebt es, wie leicht es ist, sich zu verlieren, und wie schwer und schön es ist, wirklich zu lieben. Liebe ist, wie alle wirklichen Werte, nicht käuflich. Es gibt einen käuflichen Genuss, aber keine käufliche Liebe.
Hermann Hesse (1877-1962)

 

Liebe ist Besitzen und Besessenwerden; es kann keiner ihre Grundtendenz ändern, nur mildern. Sie kennt - und das ist ihre Seligkeit wie ihre Hölle - nur eine Vokabel: Mein, mein, mein!
Diotima

 

Die Liebe ist stets schlicht und bescheiden. Sie scheint nicht mehr, als sie ist, sondern sie ist mehr, als sie scheint.
Gerhard Friedrich (1908)

 

Denn die Liebe ist ein Chamäleon. Immer wieder zeigt sie eine andere Farbe. Und manchmal sagt sie: Ich gehe!, aber sie geht nicht.
Ahmad Ghazzali (1058-1111)

 

Es fragt der Geliebte den Freund: »Was ist Liebe?« Der antwortet: Die Gegenwart des Bildes und der Worte des Geliebten im seufzenden Herzen des Liebenden und die Sehnsucht in Lust und Tränen im Herzen des Freundes.
Raimundus Lullus (1232-1316)

 

Die Lieb ist’s schnellste Ding, sie kann für sich allein
In einem Augenblick im höchsten Himmel sein.
Angelus Silesius (1624-1677)

 

Die Lieb ist ewig.
Angelus Silesius (1624-1677)

 

Darum ist auch Liebe bis auf den heutigen Tag ein unbegreifliches Wunder; darum ist Liebe der Anfang und das Ende aller Dinge; darum ist Liebe der ewige Klang und Mitlaut aller Gefühle und Geschichten, sobald der Mensch sich in Liedern und Saitenspiel über das endliche Leben hinausschwingt.
Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

 

Lieb' ist nicht wenig, Lieb' ist nicht viel;
denn Lieb' ist ohne Maß und Ziel,
Lieb ist die ewig eine.
anonym (18./19.Jh.)

 

Liebe ist immerdar erstgeboren, sie ist ewig ein einziger Moment, Zeit ist ihr nichts, sie ist nicht in der Zeit, da sie ewig ist; sie ist kurz, die Liebe. Ewigkeit ist eine himmlische Kürze.
Bettina von Arnim (1785-1859)

 

Denn die Liebe ist die einzige Urgewalt, die hartnäckig sich ewig erhält - weil sie die Welt trägt.
Diotima

 

Denn die Liebe ist es, die den Weg vom Zeitlichen zum Ewigen und vom Ewigen zum Zeitlichen zu weisen nicht aufhört und nach keiner festen Gestalt dieses Ewigen fragt, an keine sich bindet, weil diesen Weg, diese Verbindung zu schaffen das Wesen der Liebe selbst ist.
Margarete Susman (1872-1966)

 

Die Liebe ist so weit, so schöpferisch und so wunderbar, wir werden nicht in Verlegenheit kommen, die Zeit auszufüllen, die uns gegeben ist, damit wir einander lieben lernen!
Luis Evely

 

Die Liebe ist das Unwandelbare in der Gestalt des Wandelbaren.
Hans Rotter (1932)

 

Die Liebe hält stand. Denn sie ist unerschöpflich, widerstandsfähig gegen alle Anfechtungen, stetig und unerschütterlich, voll Hingabe und unbedingter Bereitschaft für den anderen.
Johannes Müller (1864-1949)

 

Die Liebe ist der Endzweck der Weltgeschichte - das Amen des Universums.
Novalis (1772-1801)

 

Liebe ist das A und O, der Morgen- und der Abendstern.
Sam Keen

 

Die Liebe ist es, welche die echte, die innere Kontinuität schafft. Die Liebe ist es, die die Vergangenheit eines Menschen, alles, was ihm geschehen ist, zu einer inneren Einheit zusammenschließt.
Max Picard (1888-1965)

 

Liebe ist unsere Suche nach dem verlorenen Paradies.
Alexander Lowen

 

Liebe fordert Unendlichkeit, Unzerstörbarkeit, ja sie ist gleichsam ein Schrei nach Unendlichkeit.
Joseph Ratzinger (1927)

 

Die Liebe ist ein Prozess der Person-Werdung, und dies genügt zum Nachweis, dass sie auf Unsterblichkeit zielt.
René Allendy (1889-1942)

Die Liebe ist ein Mittel der Erhebung aus dem Sinnlichen zum Übersinnlichen, aus dem Sterblichen zum Unsterblichen; dieses Mittel geht durch die ganze Weltbildung, belebt sie, ist das lebendige Mittelglied zwischen dem Schöpfer und dem Geschöpf. Gemeines soll in Edles, Sterbliches in Unsterbliches verwandelt werden.
Friedrich Heinrich Jacobi (1743-1819)

Liebe ist eine Sache der Zukunft, nicht der Vergangenheit.
Sam Keen

Mit anderen Worten: Die Liebe ist in der Zukunft ansässig, eine Art rückwärts strahlender Stern, dessen Licht uns erreicht, noch ehe er zu existieren begonnen hat - und nicht erst, wenn er längst erloschen ist.
Jill Tweedie

Liebe, die ist doch an Zeit nicht gebunden.
Bertolt Brecht (1898-1956)

Die Liebe ist nicht ein immer gleichbleibender Edelstein, sie ist ein Fluss, der entweder zu einem Strom anschwillt oder im Sumpf versickert.
Zenta Maurina (1897-1978)

Liebe ist nicht ein Ziel; sie ist nur ein Reisen.
David Herbert Lawrence (1885-1930)

Die Liebe ist der höchste Adel der Seele, sie ist auch der unerschöpfliche Quellgrund ihrer Kraft. Alles Große hat die Liebe, die Begeisterung geschaffen. Die Liebe weckt die schlummernden Kräfte, sie beflügelt den Geist, sie überwindet jede Schwere, sie lässt das größte Opfer gering erscheinen.
Franz Sawicki (1877-1952)

Sie (die Liebe) ist selber der Vogel, und das Nest ist sie selber. Das Wesen ist sie selber, und die Eigenschaften sind sie selber. Das Gefieder ist sie selber, und die Schwinge ist sie selber. Die Luft ist sie selber, und der Flug ist sie selber. Der Jäger ist sie selber, und das Jagdwild ist sie selber. Sie ist selber der Orientierungspunkt der Gebetsrichtung, und der sich danach Ausrichtende ist sie selber. Der Suchende ist sie selber, und das Gesuchte ist sie selber. Das Erste ist sie selber und das Letzte ist sie selber. Der Herrscher ist sie selber, und die Untertanen ist sie selber. Das Schwert ist sie selber, und die Scheide ist sie selber. Sie ist sowohl Garten als auch Baum, sie ist sowohl Zweig als auch Frucht, sie ist sowohl Nest als auch Vogel.
Ahmad Ghazzali (1058-1111)

Die Liebe ist verborgen. Nie hat jemand sie von Angesicht gesehen.
Wie lange noch reden diese Liebenden sinnloses Gefasel?
Ein jeder faselt nach seinem eigenen Denken über die Liebe;
Doch die Liebe ist jenseits von allem Denken, von diesem und jenem.
Ahmad Ghazzali (1058-1111)

Die Liebe ist alles und wirkt alles, und von ihr kann man alles sagen, und alles kann man ihr zuschreiben.
Giordano Bruno (1548-1600)

Ja, die Lieb ist'n eigen Ding.
Matthias Claudius (1740-1815)

Die Liebe ist das einzige in der Natur, wo auch die Einbildungskraft selbst keinen Grund findet und keine Grenze sieht.
Friedrich von Schiller (1759-1805)

Was ist Liebe? Liebe ist, wenn man - - Ach was! Liebe ist Liebe!
Erich Mühsam (1878-1934)

Liebe ist um den Ausdruck nicht verlegen, sie hat tausend Sprachen, Symbole, Offenbarungen.
Nicolai Hartmann (1882-1950)

Die Liebe hat tausend Gesichter und ist doch immer dasselbe; sie ist zugleich vieldeutig und einfach, ist labyrinthisch und schlicht. In ihrem Raume ist die äußerste leidenschaftliche Benommenheit möglich, aber auch das reinste Opfer. Sie reicht hinab in die Abgründe der Seele, in die verhängten Zonen, auf denen uraltes Tabu liegt und wo Schrecknisse lauern, und sie reicht hinauf in den Gipfel der höchsten Geistigkeit.
Eugen Fink (1905-1975)

Von nichts wird so viel geredet wie von Liebe, und nichts ist so wenig bekannt und wird so wenig erfahren wie Liebe.
Johannes Müller (1864-1949)

»Liebe«, das ist klar, ist ein Wort wie Quecksilber: Obwohl man es genau vor sich sieht, braucht man nur seinen Finger draufzulegen, und schon ist es nicht mehr dort, sondern ganz woanders.
Morton M. Hunt

Und er sprach: Das größte Rätsel,
Süßes Kind, das ist die Liebe -
Doch wir wollen es nicht lösen.
Heinrich Heine (1797-1856)

© 2019 forever-digital OG